HTTP-Statuscodes

Eigentlich weiß ich gar nicht genau, ob man diese wirklich als HTML-Statuscodes oder doch anders bezeichnet.

Aber eine Auflistung über diese hat Simon auf seiner Webseite gestellt. Also, wer schon immer mal wissen wollte, was diese dreistelligen Zahlen (403, 404, etc.) zu bedeuten haben, schaut einfach mal bei ihm unter Was bedeuten eigentlich die HTTP Statuscodes? nach.

Weiterlesen

HTML-Contentfragmente einbinden

Bei der Erstellung von Webseiten kommt man nicht umher auch ab und an etwas Content einzubinden. Via PHP löst man soetwas gerne mit der include()-Funktion. Was ja auch gar nicht so schlecht ist, wenn in den Dateien auch PHP-Funktionalität gebraucht wird. Wenn nun jedoch einfach nur HTML eingebunden werden soll, kann man dies mit folgender Funktion recht einfach und Übersichtlich gestalten.
Weiterlesen

target=“_blank“ und XHTML 1.0 strict / XHTML 1.1

Das target-Attribut, welches im bisherigen HTML (4.x) das Ziel eines Hyperlinks angegeben hat, hat bei XHTML 1.0 strict und XHTML 1.1 ausgedient. Begründet wurde dies damit, dass dem Besucher selbst die Wahl gelassen werden solle, ob er einen Link in einer neuen Seite öffnen möchte, oder nicht. Aber gerade dies kann bei ungeübten Internetnutzern zu Verwirrung führen, wenn plötzlich eine ganz andere Seite im Browser ist, als die Besuchte.
Weiterlesen

Frames und iFrames programmiertechnisch „umgehen“ / ein kleines Tutorial

Ich möchte hier nicht, wie in vielen anderen Blogs, Foren, etc, die Vor- und Nachteile von Frames aufzählen, sondern einfach nur aufzeigen wie man auch ohne Frames, mit Hilfe von etwas simplen PHP ein ähnliches Verhalten erzeugen kann. Dazu muss man natürlich erst mal wissen, wie Frames grundlegend funktionieren. Ich gehe hier nun einfach mal davon aus, das dies bekannt ist und spare mir auch diese Erklärung – da es sonst etwas den Rahmen sprengen würde.
Weiterlesen

Meta-Tags – eine Übersicht

Die Meta-Tags stehen im Kopf-Bereich eines HTML-Dokuments, also im -Element. Sie werden beim Abrufen der Webseite an den Browser geschickt, aber nicht angezeigt. Im Quellcode der Seite sind sie sichtbar.

Es existieren verschiedene Metadaten-Schemata, teils von Institutionen oder Gremien erarbeitet (zum Beispiel Dublin Core), teils aber auch wild gewachsene Arten wie Einträge der Erzeuger-Software (zum Beispiel Hersteller und Version). Die wenigsten dieser Metainformationen werden von User Agents (zum Beispiel Browsern oder Suchrobotern) interpretiert. Die Beachtung durch den User Agent ist, wie bei allen HTML-Elementen, von den Fähigkeiten und der Konfiguration desselben abhängig.
Weiterlesen

Favicon anbringen

Ein nettes Gimmick auf Webseiten ist das Favicon.

Dies ist ein kleines Icon – Logo – welches im Browser neben der Adresse der Webseite angezeigt wird und so mit die Seite etwas personalisiert.

Dazu werden kleine Grafiken verwendet, vorzugsweise im .ico-Format mit 16 x 16 Pixeln.

Es taucht auch in der Lesezeichenleiste (Favoriten), bei den Registerkarten bzw. Tabs und unter Windows beim Speichern einer Seite auf dem Desktop auf. Früher wurden Favicons durch die Speicherung eines Icons mit dem Namen favicon.ico auf dem Server festgelegt, was auch heute noch funktioniert, allerdings ist es möglich, Favicons im -Element einer Seite festzulegen, was mehr Möglichkeiten bietet, wie die Nutzung von z. B. PNG und GIF (animiert) in neueren Browsern.
Weiterlesen